Warum gibt es Pflege-der-Eltern.de?

Wie ist das zu schaffen? Die eigenen Kinder versorgen, den anspruchsvollen Job meistern und sich nun auch noch um die Eltern kümmern, die hunderte von Kilometern entfernt wohnen. Auch bei einem sehr guten Verhältnis zu den Eltern wird die Entscheidung, diese zu unterstützen, oder sogar in den eigenen vier Wänden zu pflegen, eine Mehrbelastung sein. Wenn Sie diese Verantwortung übernehmen, sollten Sie sich über Hilfen und Zuschüsse informieren, um die neuen Aufgaben meistern zu können, ohne sich selbst zu überfordern. Wenn es um tatkräftige Unterstützung der hilfebedürftigen, alten Eltern geht, steht die Pflege durch Angehörige immer noch an 1. Stelle.

Wir alle haben Eltern, die älter werden

Pflege war für mich kein Thema, mit dem ich mich beschäftigt hätte, aber im vergangenen Jahr kam mein Vater plötzlich ins Krankenhaus mit der Diagnose Krebs. Meine Eltern sind über 80 und wohnen 600 Kilometer entfernt. Bis zu diesem Zeitpunkt lebten die Beiden völlig selbstständig - versorgten sich selbst und Haus und Garten noch dazu. Zwar kam nach langen Diskussionen einmal in der Woche eine Reinigungshilfe und zweimal im Jahr ein Gärtner fürs Grobe - das war es dann aber auch schon an Unterstützung.

Schnell wurde klar, dass sich mit der Krankheit meines Vaters auch die Lebenssituation meiner Eltern änderte. Sie benötigten Hilfe. Mein Vater musste ins Krankenhaus gefahren werden. Da er schlecht hört, sollte jemand bei den Arztgesprächen mit anwesend sein. Meine Mutter konnte sich nicht alleine versorgen, da sie weder zum Einkaufen noch zur Bank geht und sich mit der gesamten Hausorganisation nicht auskennt.

Ich war überfordert: Wie sollte es nach dem Krankenhausaufenthalt meines Vaters weitergehen?  Ich wusste nichts über Kurzzeitpflege und Unterstützung im Alltag oder über Behandlungspflege. Mir war noch nicht einmal klar, an wen ich mich jetzt wenden sollte: An die Krankenkasse, Pflegekasse oder Pflegedienste? Soll ich eine Reha beantragen oder übernimmt die Beantragung ein Krankenhaus? Was wird aus meiner Mutter? Wie komme ich an Medikamente für meinen Vater?

 

Es gab zwar zu jedem Thema seitenweise Information im Internet, aber nicht in Kombination unter einer Adresse. Die Recherche gestaltete sich aufwendig und ich habe sicher viele Fehler gemacht. Mein Vater ist inzwischen wieder auf den Beinen und meine Eltern können nahezu selbstständig leben. Meine Geschwister und ich wissen jetzt, wir hatten und haben großes Glück, denn eine Pflegesituation belastet das Familienleben sehr.

Das Problem ist: Man kann sich nicht vorbereiten. Niemand weiß, wann er hilfebedürftig wird. Es kann zwar schleichend passieren, aber häufig steht man von einer Minute auf die andere vor der neuen Situation und muss damit umgehen. Da entstand die Idee, eine Website zu gestalten, auf der alle Themen behandelt werden, die sich mit der Sorge um die Eltern und deren Pflege beschäftigen.

Es gibt so viele Unterhaltungs-, Promi-, Shopping-Seiten, auf denen hauptsächlich Konsum zelebriert und Kaufwünsche geweckt werden.

Eine Seite, in der es nur um die Pflege und/oder Sorge der eigenen Eltern geht, habe ich nicht gefunden. Dabei wird in meiner Generation nahezu jeder mit dem Thema konfrontiert. Wenn es nicht die eigenen Eltern sind, dann wird die Tante dement, der Partner erleidet einen Herzinfarkt und die Schwiegermutter erblindet an Makuladegenertation. Diese Themen machen keinen Spaß, aber wenn jemand Hilfe sucht, weil die Eltern oder Verwandte pflegebedürftig werden, steht der Spaß auch nicht mehr an 1. Stelle. Dann geht es um das schnelle Finden der richtigen Informationen.

Finanzierung

Auf dieser Seite steht nicht der Verkauf von Produkten im Vordergrund, sondern ausschließlich das Interesse der Nutzer. Wir müssen allerdings die Kosten für den Server und die Domain decken, und brauchen dazu Einnahmen.

Da Ihnen alle Informationen kostenlos zur Verfügung stehen, finanzieren wir uns über sogenannte Partner-Programme. Das Funktionsprinzip: Wir recherchieren unabhängig und mit dem Ziel, die besten Informationen für Sie herauszufinden.

Anschließend wird geprüft, ob für die aufgeführten Anbieter eventuell Partner-Programme vorhanden sind. Diese Links werden gemessen und uns zugeordnet.  Eine mögliche Vergütung ist meist daran gekoppelt, ob es zu einem kostenlosen Vergleich oder Angebot von Produkten kommt. Diese Form der Vergütung hat für Sie keine Bedeutung, und sie wirkt sich nicht auf die Angebote aus, die Sie von einem Anbieter erhalten.

Sie können mir gerne eine E-Mail schreiben (info@felipo.de) oder einen Blog-Beitrag kommentieren. Sollten Sie inhaltliche Fehler entdecken, teilen Sie mir das bitte mit. Ich möchte die Website fortlaufend optimieren, und natürlich möglichst korrekte Infos veröffentlichen.


Kontakt

Schreiben Sie mir. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.