Ambulanter Pflegedienst

Sie können die häusliche Pflege selbst übernehmen oder/und einen Pflegedienst einschalten (Kombinationspflege). Ein Pflegedienst sollte in erster Linie qualifiziert sein, aber trotzdem muss auch die Chemie stimmen. Der Pflegebedürftige soll sich wohlfühlen und Sie müssen dem Dienst vertrauen können. Wenn Sie Zweifel haben und den Eindruck, dass Sie selbst viele Aufgaben besser bewältigen könnten - dann ist der Dienst keine Entlastung. Wichtig: Sollte sich herausstellen, dass Sie mit dem Pflegedienst nicht zurecht kommen, können Sie den Vertrag zwei Wochen nach dem ersten Pflegeeinsatz ohne Angabe von Gründen wieder kündigen.

1. Aufgaben festlegen

Als ersten Schritt sollten Sie die Aufgaben des Pflegedienstes klar festlegen. Danach können Sie die in Frage kommenden Dienste auswählen. Nicht jeder Pflegedienst hat das Personal, um alle Pflegebereiche abzudecken.

2. Vorauswahl des Pflegedienstes

  • Pflegekräfte verbringen sehr viel Zeit mit Ihren Eltern und haben eine hohe Verantwortung. Nehmen Sie sich Zeit für die Suche des richtigen Dienstes.
  • Die AOK bietet einen Pflegedienst-Navigator an: Hier finden Sie zertifizierte Dienste in der Umgebung Ihres Postleitzahlengebietes.
    AOK Pflege Navigator >>
  • Schauen Sie sich die Webseiten der infrage kommenden Dienste an. Welchen Eindruck machen diese auf Sie? Sind die Leistungen, die Sie benötigen dort aufgeführt?
  • Fragen Sie den Hausarzt, oder den Facharzt nach geeigneten Pflegediensten.
  • Hier finden Sie Kriterien, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten >>

3. Gesprächstermin vereinbaren

Wenn Sie geeignete Pflegedienste in Ihrer Umgebung gefunden haben, sollten Sie die Mitarbeiter kennen lernen. Dann können Sie entscheiden, wer zu Ihnen/Ihren Eltern passt. Beachten Sie bei Ihrer Einschätzung:

  • Erhalten Sie einen kurzfristigen Gesprächstermin?
  • Besucht der Pflegedienst den Pflegebedürftigen vor Ort, um die realistische Pflegesituation kennen zu lernen?
  • Ist Ihnen die/der Pflegedienstmitarbeiter/in sympathisch?
  • Wirken die Mitarbeiter kompetent und erfahren,  und gut organisiert?
  • Werden alle Ihre Fragen beantwortet?

4. Angebot einholen (holen Sie von 3 Diensten Angebote zum Vergleichen ein)

Nach dem Vorgespräch erhalten Sie ein Angebot, zugeschnitten auf die individuelle Pflegesituation.

Darin sollte aufgeführt sein:

  • Die genauen Kosten für die erbrachten Pflegeleistungen (Leistungstabelle mit Kostenübersicht) .
  • Kostenbeteiligung (Pflegesachleistungen) der Pflegekasse nach Pflegegrad.
  • Eigenleistungen: Im Angebot muss zu erkennen sein, ob die Pflegesachleistungen die Kosten des Pflegedienstes decken. Im günstigen Fall sind die Kosten für den Pflegedienst niedriger als die Sachleistungen. Dann kann zusätzlich Pflegegeld (Kombinationspflege) beantragt werden.

Beispielberechnungen bei Einsatz eines Pflegedienstes

Beispiel Kombinationspflege (Pflegesachleistung+Pflegegeld) ohne Eigenleistung

  • Frau Schmitz hat Pflegegrad 5
  •  Angebot des ambulanten Pflegedienstes für Pflegesachleistungen = 850 Euro pro Monat

Angebot Frau Schmitz:

  •  Pflegesachleistungen der Pflegeversicherung = 850 Euro pro Monat
  •  Pflegesachleistungen von 1.995 Euro Euro pro Monat bei Pflegegrad 4 werden nicht voll ausgeschöpft.
  • Anteiliges Pflegegeld = 517,12 Euro pro Monat. (Kombinationspflege)
  • Wenn Kombinationspflege gewünscht wird, muss sie extra beantragt werden! Sie wird nicht automatisch gewährt.

 

Beispiel Pflegesachleistungen mit Eigenleistung

  • Herr Muster hat Pflegegrad 2
  • Angebot des ambulanten Pflegedienstes für Pflegesachleistungen = 850 Euro pro Monat

Angebot Herr Muster:

  • Pflegesachleistungen der Pflegeversicherung = 689 Euro pro Monat
  • 161 Euro Euro pro Monat Eigenleistung von Herrn Muster 
  • Da die Pflegesachleistungen komplett aufgebraucht werden, kann kein Pflegegeld beantragt werden.

5. Angebote vergleichen

  • Lesen Sie sich alle Angebote gründlich durch
  • Sind die Kosten für Sie verständlich aufgeführt?
  • Sind alle von Ihnen gewünschten Leistungen enthalten?
  • Holen Sie sich eventuell Hilfe bei einem Pflegestützpunkt in Ihrer Umgebung
  • Entscheiden Sie sich und nehmen Sie ein Angebot an.

6. Vertrag unterzeichnen

Der Abschluss eines schriftlichen Pflegevertrages ist gesetzlich vorgeschrieben. In diesem Vertrag müssen alle Leistungen, die der Pflegedienst übernehmen soll und alle vereinbarten Pflegekosten enthalten sein.

Keine Angst, wenn es nicht klappt. Sollten Sie feststellen, dass der ausgesuchte Pflegedienst doch nicht zu Ihnen passt, dann können Sie den Vertrag innerhalb von 2 Wochen ab dem 1. Pflegeeinsatz ohne Angabe von Gründen kündigen.


Pflegedienst -wie finde ich den Richtigen?

>> Krankenkassenzulassung

Achten Sie darauf, das der ambulante Pflegedienst über eine Krankenkassen-Zulassung verfügt. Hat er auch die Zulassung für Leistungen der medizinischen Behandlungspflege (z. B. Wunden versorgen, Spritzen setzen, Katheter legen)? Nur in diesem Fall können die Leistungen über die Kasse abgerechnet werden. Siehe auch AOK Pflege Navigator >>

 

>> Leistungen und Personal

Hat der Dienst alle Leistungen, die Sie benötigen,  im Repertoire? Oder gibt er Leistungen an Kooperationspartner ab? Ist das der Fall, wer sind die Partner? In einem Leistungskatalog des Pflegedienstes sind alle seine Leistungen aufgeführt. Lassen Sie sich diesen Katalog geben.

Sind die Mitarbeiter so qualifiziert und spezialisiert, um Ihre Eltern optimal und fachgerecht zu pflegen? Ist das Personal unterteilt in Fachkräfte, Hilfskräfte und Hauswirtschaftliche Hilfen? Danach richten sich die Kosten. Für medizinische Leistungen sollte das entsprechende Fachpersonal vorhanden sein. Putzarbeiten müssen nicht von diesem teuren Personal übernommen werden.

 

>> Betreuungspersonen und Flexibilität

  • Kontinuität: Bezugspersonen sind in der häuslichen Intensivpflege wichtig.  Pflegebedürftige Menschen benötigen ein Vertrauensverhältnis. Daher sollten sich immer die gleichen Pflegekräfte des Pflegedienstes um Ihre Eltern kümmern.
  • Flexibilität: Es wäre wünschenswert, dass sich der Pflegedienst nach den von Ihnen gewünschten Betreuungszeiten richtet und nicht Sie und Ihre Eltern den Tagesablauf nach dem Pflegedienst richten müssen.
  • Sonstige Leistungen: Kann der Pflegedienst auch die hauswirtschaftliche Versorgung abdecken? Sollte der Pflegebedarf steigen, kann das der Pflegedienst dann fachlich und personell leisten?

>> Hilfe für Angehörige

Der Sozialdienst des Pflegedienstes sollte Ihnen bei der Beantragung oder Höherstufung eines Pflegegrades helfen.

Bei der Beantragung von Hilfsmitteln oder Pflegehilfsmitteln und eines Schwerbehindertenausweises und sonstigen Leistungen sollte er sie ebenfalls unterstützen.

Ein professioneller Pflegedienst schult Sie, zeigt Ihnen, wie Sie sich und ihre Eltern die Pflege erleichtern können und bietet eventuell sogar Pflegekurse für Angehörige an.

 

>> Notfall, Bereitschaftsdienste, Abdeckung von Fehlzeiten:

  • Der Pflegedienst muss im Notfall über einen Bereitschaftsdienst rund um die Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen erreichbar sein.
  • Nachteinsätze zwischen 22.00 und 6.00 Uhr werden zusätzlich berechnet. Wird der mobile Altenpflegedienst an Wochenenden und Feiertagen gerufen, dürfen keine zusätzlichen Kosten entstehen.
  • Kann der Pflegedienst personelle Fehlzeiten abdecken, hat er dafür genügend Personal?
  • Sind Pflegedienstmitarbeiter im Notfall schnell vor Ort?

>> Medikamente

der Pflegedienst sollte:

  • die Medikamente ordnungsgemäß, nach ärztlicher Vorschrift, verabreichen
  • die Medikamente wochenweise zusammenstellen
  • die Bevorratung der Medikamente sicherstellen
  • sich um die benötigten Rezepte kümmern
  • die Medikamente in der Apotheke besorgen

>> Serviceleistungen

Bietet der Dienst Serviceleistungen an wie:

  • Entlastungsleistungen
  • Essen auf Rädern
  • Fahrdienst
  • Tages- und Nachtpflege
  • Snstiges

Barrieren im Bad lassen sich schnell und einfach reduzieren. Der Pflegebedürftige erhält wieder mehr Selbstständigkeit und dem Pflegehelfer wird die Arbeit erleichtert. Eine Sitzbadewanne ist oft von Vorteil. Sie erleichtert die tägliche Körperpflege erheblich.