· 

Urlaub mit Pflegebedürftigen

Einfach mal wieder etwas Schönes zusammen zu erleben - raus ans Meer, oder an einen See. Ein Urlaub sorgt für neue Lebensfreude. Für Kindern und pflegebedürftige Eltern bieten gute Pflegehotels die besten Voraussetzungen. Pflegebedürftige sehen, dass es noch mehr gibt als den  Alltag.  Pflegende Angehörige werden  von ihren alltäglichen Aufgaben entlastet. Sie können die alleinigen Verantwortung abgeben und wissen ihre Eltern auch einmal in die Obhut Anderer gut aufgehoben. Das entspannt die Beziehung und gibt neue Kraft für den Alltag.

 

Wichtige Hinweise:

  • nicht für jeden Pflegebedürftigen ist ein Ortswechsel vorteilhaft. Demenzkranke finden sich häufig in ungewohnter Umgebung nur schwer zurecht. Sie sollten mit dem Pflegebedürtigen und seinem Arzt sprechen. Nur wenn alle mit einem gemeinsamen Urlaub einverstanden sind, kann er wirklich den gewünschten Erholungseffekt bringen.
  • sprechen Sie mit einem Arzt bevor Sie mit der Urlaubsplanung beginnen.
  • denken Sie daran alle benötigten Medikamente für den Urlaubszeitraum verschreiben zu lassen.
  • wählen Sie einen passenden Urlaubsort (Klima und Anreise bedenken) und ein gutes Pflegehotel, das die von Ihnen benötigte Unterstützung anbietet.
  • versichern Sie sich, dass es vor Ort ein Krankenhaus, Ärzte und einen Notfallversorgung gibt.
  • klären Sie mit Ihrer Pflegekasse, welche Kosten übernommen werden können.
  • Beantragen Sie Leistungen der Pflegekasse des Versicherten rechtzeitig vor dem Urlaub.

Leistungen der Pflegekasse

Der Anspruch auf Pflegegeld bleibt auch erhalten, wenn sich dern Pflegebedüftige nicht zu Hause aufhält. Ein Pflegebedürftiger, der mit einer Pflegeperson ins Ausland reist, hat Anspruch auf die Hälfte des bewilligten Pflegegeldes.  Sollte der Pflegebedürftige  eine Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen erhalten,  wird das Pfelgegeld für die Urlaubszeit um die Hälfte gekürzt – die Pflegesachleistungen können Sie aber über einen Pflegedienst vor Ort in Anspruch nehmen. Pflegesachleistungen (die Betreuung durch einen Pflegedienst), erhalten Sie im Ausland nur, wenn die Pflegekräfte für einen deutschen Pflegedienst arbeiten oder einen Vertrag mit Ihrer Pflegekasse haben.

Verhinderungsspflege in Anspruch nehmen

Versicherte mit anerkanntem Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Verhinderungspflege.

Versicherte mit anerkanntem Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 oder Pflegegrad 5 erhalten 1.612 Euro für die Verhinderungspflege für bis zu sechs Wochen pro Jahr.

Außerdem können Sie bis zu 50 Prozent des nicht genutzten Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege zusätzlich für die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen.

 

Zusätzlich kann der Entlastungsbeitrag in Höhe von 125 Euro pro Monat während eines Urlaubs in einem Pflegehotel mit der entsprechenden Dienstleistung genutz werden. DerBetrag kann für zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen, also für die Tagespflege, Nachtpflege oder Kurzzeitpflege verwendet werden.

Tipp: Das monatliche Betreuungsgeld sammeln und für Pflegeleistungen im Urlaub ausgegeben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hubert (Mittwoch, 18 Juli 2018 09:53)

    Wo kann ich denn gute Pfelgehotels finden?

  • #2

    Susa (Dienstag, 24 Juli 2018 15:34)

    Hallo Hubert,
    hier ein ganz interessanter Link zum Thema Pflegehotel.
    https://www.runa-reisen.de/rollstuhlgerecht-pflegehotels/
    Hoffe das hilft weiter.
    Grüße Susa