· 

Zusätzliche Förderungsmöglichkeiten in Sachsen

Mehr Geld für den Badumbau - bis Ende 2019

 

Gut zu wissen: Behinderte nach Krankheit oder Unfall sowie Senioren mit altersbedingten Mobilitätseinschränkungen erhalten jetzt Zuschüsse bis zu 80 Prozent der Umbaukosten oder maximaI 8000 Euro. Bei Rollstuhlfahrern liegt der Höchstbetrag bei 20.000Euro. Die Bewilligung der Anträge erfolgt durch die Sächsische Aufbaubank. Für das Programm stehen derzeit insgesamt neun Millionen Euro bis 2019 bereit. Die Gelder sollen helfen, dass Betroffene so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben können.

Häufig ist es von Vorteil sich erst einmal ein unverbindliches Angebot von einem regionalen Handwerksbetrieb einzuholen.

Gleich hier das Angebot für die Bad-Teilsanierung anfordern>>>

 

Seit dem 1. Juli 2017 ist im Freistaat Sachsen die neue Förderrichtlinie in Kraft getreten. Damit fördert das Bundesland Sachsen barrierearme Umbauten in Wohnungen. Die neue Förderrichtlinie begrenzt den Eigenanteil für einen Umbau auf 20%. Die entsprechenden Antragsformulare sind auf der Homepage der Sächsischen Aufbaubank (www.sab.sachsen.de) erhältlich.

 

 

Beratungsstellen
Der Freistaat Sachsen hat im Zuge der Einführung der Förderrichtlinie drei Beratungsstellen eingerichtet. Hier erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger Beratung und Hilfe bei der Antragsstellung.

 

Leipzig, Landkreis Leipzig und Landkreis Nordsachsen
Behindertenverband Leipzig e. V.
Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig
Telefon 0341 3065120
Internet: www.le-online.de

 

 

Dresden, Landkreis Bautzen, Görlitz, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e. V.
Michelangelostraße 2, 01217 Dresden
Telefon 0351 479350-0
Internet: www.selbsthilfenetzwerk-sachsen.de

 

 

Chemnitz, Erzgebirgskreis, Landkreis Mittelsachsen, Landkreis Zwickau und Vogtlandkreis
Sozialverband VdK Sachsen e.V.
Elisenstraße 12, 09111 Chemnitz
Telefon: 0371 33400
Internet: www.vdk.de/sachsen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ferdinand Schneider (Mittwoch, 13 Juni 2018 08:59)

    Schön um zu lesen, dass Senioren für einen Badumbau Geld bekommen können. Meine Oma möchte gerne ihr Bad umbauen lassen, weil Sie nicht mehr so gut laufen und sitzen kann. Viel Geld hat Sie aber nicht. Eine bodenebene Dusche wäre wahrscheinlich eine bessere Idee für meine Oma als eine Dusche mit niedriger Stufe.
    https://www.riesenberger.com/de/leistungen/badsanierung/

  • #2

    Sabine Kutzki (Mittwoch, 13 Juni 2018 09:37)

    Hallo Herr Schneider,
    natürlich ist eine bodenebene Dusche immer die beste Lösung.
    Die Frage ist, ob die baulichen Gegebenheiten vor Ort und die Finanzen ihrer Oma diese Lösung ermöglichen. Das lässt sich erst durch den Besuch eines Spezialisten vor Ort klären.
    Hier könnte beispielsweise auch www.badbarrierefrei.de weiterhelfen.